Besuchen Sie unseren Werbepartner
Anzeige
Benutzername:  Passwort:   Registrierung! Passwort vergessen?
 Statistik  Netiquette  Disclaimer  Impressum
 
 
Home
 
Magazin
Podcast
Meisterschaft
1. Konkurse
International
Auktion
One Loft Races
Kids Corner
Preislisten
Taubengesundheit
Wetter
Photo Gallery
Forum
Office Tools
Umfragen
Verirrte Tauben
Züchter
Tauben-Shop
 
Partner Sites
Der Internet-Taubenschlag hilft!
Der Internet-Taubenschlag hilft!
 
Home  Newscenter 

Newscenter

 Newscenter 
02.01.2004 Tierseuche
Schwarzkopfkrankheit bei Puten im Regierungsbezirk Stuttgart. Krankheit auf Menschen nicht übertragbar. Ministerium setzt Containerlösung ein.

Wie das Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum am Dienstag (30. Dezember) mitteilte, wurde bei einem Putenbestand im Regierungsbezirk Stuttgart die Schwarzkopfkrankheit festgestellt. Die Einschleppungsursache in den Bestand wird noch ermittelt. Alle Tiere des Bestands wurden getötet, da davon auszugehen war, dass die meisten Tiere erkrankt und verendet wären. Zur Bekämpfung der Krankheit sind zur Zeit keine Medikamente in der EU zugelassen.

Die Schwarzkopfkrankheit ist auf den Menschen nicht übertragbar. Sie tritt nur bei Geflügel auf. Die Verbraucher könnten davon ausgehen, dass kein Fleisch von erkrankten Tieren in den Handel gekommen sei, da die betroffenen Tiere noch nicht schlachtreif waren.

Bei der Tötung der Tiere habe man sich für eine tierschutzgerechte Methode, die sogenannte Containerlösung, entschlossen. Bei dieser Methode wurden die zu tötenden Tiere in Container verbracht, die mit Kohlendioxid gefüllt waren. Dabei trat der Tod innerhalb kürzester Zeit ein. Die Aktion wurde vom zuständigen Veterinäramt überwacht.

Die Schwarzkopfkrankheit ist eine parasitäre Darmerkrankung bei Geflügel. Die Erkrankung wird durch Histomonas meleagridis, einen Einzeller verursacht, der in den Eiern und Larven von Blinddarmwürmern vorkommen kann. Diese könnten zum Beispiel durch Regenwürmer übertragen werden, die als Transportwirte dienen und von den Puten gefressen werden.

Quelle: Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg
http://www.mlr.baden-wuerttemberg.de

In der Literatur wird beschrieben, dass neben Puten und Hühnern auch Perlhühner, Fasane, Pfaue und Wachteln von der Schwarzkopfkrankheit befallen werden und somit auch übertragen werden können. Ob die Übertragung auch durch andere Vögel wie etwa wildlebende Tauben oder Krähen möglich ist und ob derartige Tiere ein Erreger-Reservoir sind, ist bislang noch nicht untersucht worden.

[Home]  [Magazin]  [Podcast]  [Meisterschaft]  [1. Konkurse]  [International]  [Auktion]  [One Loft Races]  [Kids Corner]  [Preislisten]  [Taubengesundheit]  [Wetter]  [Photo Gallery]  [Forum]  [Office Tools]  [Umfragen]  [Verirrte Tauben]  [Züchter]  [Tauben-Shop]  [TaubenMarkt-Messe 2006]  [Spenden-Flug Weisse Schwinge IT]  [WM-Tipp]  [TaubenMarkt-Messe]  [Int. Ruwen-Club]  [Spenden für die Flutopfer in Südasien]  [Neues im Internet-Taubenschlag]  [Newscenter]  [Züchter der Woche]  [Jugendzüchter der Woche]  [Webepartner der Woche]  [Superstar des Monats]  [Brieftaubenzüchter helfen]  [Bannerwerbung]  [Adressen-CD]  [Newsletter]  [Statistik]  [Netiquette]  [Disclaimer]  [Impressum