Besuchen Sie unseren Werbepartner
Anzeige
Benutzername:  Passwort:   Registrierung! Passwort vergessen?
 Statistik  Netiquette  Disclaimer  Impressum
 
 
Home
 
Magazin
Podcast
Meisterschaft
1. Konkurse
International
Auktion
One Loft Races
Kids Corner
Preislisten
Taubengesundheit
Wetter
Photo Gallery
Forum
Office Tools
Umfragen
Verirrte Tauben
Züchter
Tauben-Shop
 
Partner Sites
Der Internet-Taubenschlag hilft!
Der Internet-Taubenschlag hilft!
 
Home  Newscenter 

Newscenter

 Newscenter 
21.05.2003 Geflügelpest
Verbandsmitteilung - Distanzflüqe von Brieftauben in NRW wieder zugelassen.

Schreiben vom NRW-Ministerium:


Staatliches Veterinäruntersuchungsamt Krefeld
Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft Postfach 14 02 70
53107 Bonn

Den für das Veterinärwesen zuständigen
obersten Landesbehörden
Berlin, Bremen, Dresden, Erfurt, Hannover, Hamburg, Kiel, Magdeburg, Mainz, München, Potsdam, Saarbrücken, Schwerin, Stuttgart, Wiesbaden

Verband
Deutscher Brieftaubenzüchter e,V. Schönleinstraße 43
45131 Essen


Bekämpfung der klassischen Geflügelpest
Ergebnis einer Bund-Länder-Telefonkonferenz am 21, Mai 2003

In der o.g. Telefonkonferenz wurde im wesentlichen folgende Absprachen getroffen:

1. Distanzflüqe von Brieftauben

im Hinblick auf die sich entspannende epidemiologische Situation bei der klassischen Geflügelpest wurde entschieden, das bestehende Verbot von Distanzflügen für Brieftauben zu lockern. Danach soll ab Freitag, 0.00 Uhr folgende Regelung gelten:

- Distanzflüge von Brieftauben (Wert- und Trainingsflüge) sind grundsätzlich genehmigungsfähig, sofern eine Entfernung von mindestens 40 km zur niederländischen Grenze bzw. zu dem Geflügelpest-Sperrbezirk von Nordrhein-Westfalen eingehalten wird. Gleiches gilt für die Einhaltung eines "Sicherheitsabstandes" zu den Restriktionsgebieten in Belgien.

- Zuständige Behörde für die Erteilung von .Auflassgenehmigungen" nach § 3 ist die Veterinärbehörde des Herkunftsbestandes bzw. - bei Sammeltransporten — die
Veterinärbehörde, in der der Reiseveranstalter ansässig ist. Bei Sammeltransporten erfolgt insofern eine Bündelung des Genehmigungsverfahrens, wobei die Veterinärbehörden, in deren Zuständigkeitsbereich sich die jeweiligen Taubenbeschläge befinden, nachrichtlich zu beteiligen sind.

Ebenso ist die zuständige Behörde des Auflassortes im vorhinein entsprechend zu informieren.

Eine tierärztliche Bestandskontrolle der Brieftaubenbestände ist ohnehin aufgrund der jüngst erfolgten Änderung der Bundesverordnung nicht mehr erforderlich.

Im Auftrag
gez. Dr. Jaeger

Quelle: http://www.brieftaube.de

[Home]  [Magazin]  [Podcast]  [Meisterschaft]  [1. Konkurse]  [International]  [Auktion]  [One Loft Races]  [Kids Corner]  [Preislisten]  [Taubengesundheit]  [Wetter]  [Photo Gallery]  [Forum]  [Office Tools]  [Umfragen]  [Verirrte Tauben]  [Züchter]  [Tauben-Shop]  [TaubenMarkt-Messe 2006]  [Spenden-Flug Weisse Schwinge IT]  [WM-Tipp]  [TaubenMarkt-Messe]  [Int. Ruwen-Club]  [Spenden für die Flutopfer in Südasien]  [Neues im Internet-Taubenschlag]  [Newscenter]  [Züchter der Woche]  [Jugendzüchter der Woche]  [Webepartner der Woche]  [Superstar des Monats]  [Brieftaubenzüchter helfen]  [Bannerwerbung]  [Adressen-CD]  [Newsletter]  [Statistik]  [Netiquette]  [Disclaimer]  [Impressum