Besuchen Sie unseren Werbepartner
Anzeige
Benutzername:  Passwort:   Registrierung! Passwort vergessen?
 Statistik  Netiquette  Disclaimer  Impressum
 
 
Home
 
Magazin
Podcast
Meisterschaft
1. Konkurse
International
Auktion
One Loft Races
Kids Corner
Preislisten
Taubengesundheit
Wetter
Photo Gallery
Forum
Office Tools
Umfragen
Verirrte Tauben
Züchter
Tauben-Shop
 
Partner Sites
Der Internet-Taubenschlag hilft!
Der Internet-Taubenschlag hilft!
 
Home  Newscenter 

Newscenter

 Newscenter 
11.04.2003 Geflügelpest
Verbraucherschutzministerin Bärbel Höhn: Schutzmassnahmen gegen die Geflügelpest werden vorsorglich verstärkt.

Das nordrhein-westfälische Verbraucherschutzministerium verstärkt die Schutzvorkehrungen gegen ein mögliches Übergreifen der Geflügelpest aus den Niederlanden. Anlass sind neu aufgetretene Ausbrüche in der benachbarten niederländischen Provinz Limburg, nur wenige Kilometer von der deutsch-niederländischen Staatsgrenze entfernt.

Verbraucherschutzministerin Bärbel Höhn erließ heute eine "Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest", die eine Reihe von Auflagen für alle HalterInnen von Geflügel enthält. Ab sofort sind in den grenznahen Kreisen Kleve, Viersen, Heinsberg, Aachen und in den Städten Aachen und Mönchengladbach alle Hühner einschließlich Perl- und Truthühnern sowie Enten und Gänse zunächst bis zum 9. Mai 2003 in geschlossenen Ställen zu halten. Außerdem muss der Gesundheitszustand der Tiere täglich kontrolliert und dokumentiert werden.

Für ganz Nordrhein-Westfalen gilt ab sofort ein Verbot für Geflügelmärkte, Geflügelschauen und –ausstellungen. Jeder, der Enten und Gänse als Haustiere hält, muss dies unverzüglich den örtlichen Behörden melden. Wenn innerhalb von 24 Stunden mehr als zwei Prozent des Bestandes sterben, sind die TierhalterInnen verpflichtet, dies sofort den Kreisordnungsbehörden zu melden, damit amtstierärztliche Untersuchungen durchgeführt werden können. Ausnahmen von all diesen Auflagen können im begründeten Einzelfall die Kreisordnungsbehörden genehmigen. Verstöße gegen diese Auflagen gelten als Ordnungswidrigkeit und können mit einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro geahndet werden.

Quelle: http://www.munlv.nrw.de

[Home]  [Magazin]  [Podcast]  [Meisterschaft]  [1. Konkurse]  [International]  [Auktion]  [One Loft Races]  [Kids Corner]  [Preislisten]  [Taubengesundheit]  [Wetter]  [Photo Gallery]  [Forum]  [Office Tools]  [Umfragen]  [Verirrte Tauben]  [Züchter]  [Tauben-Shop]  [TaubenMarkt-Messe 2006]  [Spenden-Flug Weisse Schwinge IT]  [WM-Tipp]  [TaubenMarkt-Messe]  [Int. Ruwen-Club]  [Spenden für die Flutopfer in Südasien]  [Neues im Internet-Taubenschlag]  [Newscenter]  [Züchter der Woche]  [Jugendzüchter der Woche]  [Webepartner der Woche]  [Superstar des Monats]  [Brieftaubenzüchter helfen]  [Bannerwerbung]  [Adressen-CD]  [Newsletter]  [Statistik]  [Netiquette]  [Disclaimer]  [Impressum