Besuchen Sie unseren Werbepartner
Anzeige
Benutzername:  Passwort:   Registrierung! Passwort vergessen?
 Statistik  Netiquette  Disclaimer  Impressum
 
 
Home
 
Magazin
Podcast
Meisterschaft
1. Konkurse
International
Auktion
One Loft Races
Kids Corner
Preislisten
Taubengesundheit
Wetter
Photo Gallery
Forum
Office Tools
Umfragen
Verirrte Tauben
Züchter
Tauben-Shop
 
Partner Sites
Der Internet-Taubenschlag hilft!
Der Internet-Taubenschlag hilft!
 
Home  Newscenter 

Newscenter

 Newscenter 
18.06.2012 Editorial TaubenMarkt
Hans Brühl, Chefredakteur des TaubenMarkt/Die Sporttaube wünscht weiterhin "Gut Flug"

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn Sie diese Ausgabe von TaubenMarkt/Die Sporttaube zugestellt bekommen, ist für uns in Deutschland schon wieder die Hälfte der Alttaubenreise herum. Bei einigen Organisationen sind es sieben, bei anderen bereits acht Preisflüge.

Eine ganze Anzahl von reisenden Sportfreunden hat die Saison hoffnungsvoll begonnen. Man hatte Vorbereitungen getroffen und nicht nur einen guten Start, sondern auch mehrere Flüge hingelegt, die recht passable Ergebnisse zeigten. Doch dann begann es ganz allmählich etwas zu bröckeln an dem Unterbau. Die Spitzenpreise flogen anderer Leute Tauben, und man konnte soeben noch den "Prozentsatz" erhalten. Und dann erscheinen die Schläge, bei denen der Verlauf genau umgekehrt ist. Beim ersten Preisflug werden eben noch die "Prozente" erreicht, beim zweiten Flug ist bereits eine Steigerung erkennbar und nach mehreren Flügen hat man unspektakulär, aber auch unübersehbar das komplette Mittelfeld hinter sich gelassen.

Bei den Zwischenergebnissen der besten Tauben der RV erscheint der Name eines solchen Sportfreundes auf den ersten zehn Plätzen gleich sieben oder acht Mal, außer einigen Auswertungen mit Vorbenannten führt er alle ausgeschriebenen Meisterschaften bereits an, und seine Konkurrenten in der Einsatzstelle ahnen bereits, dass sie ihn in diesem Reisejahr wieder nicht kriegen.

Es gibt eine Anzahl von Sportfreunden, bei denen die Erfolge mit ihren Tauben bereits über Jahre, wenn nicht über Jahrzehnte, einen solchen Verlauf nehmen. Ich frage mich nicht erst seit gestern allen Ernstes, was diese Leute nur machen. Angeblich fahren sie während der Woche ihre Tauben nicht zum Privattraining weg. An Geheimmittel glaube ich ebenso wenig wie andere kompetente Sportfreunde. Ist es die Schlagführung oder sind es gar die Tauben? Hat der Erfolgreiche einfach bessere Tauben? Woher hat er die? Beim Einsetzen steht er mit grinsendem Gesicht abseits des Spektakels und lässt die Anderen diskutieren - am nächsten Tag kommen die Tauben - aller Leute Tauben, die gesetzt wurden - seine meistens ziemlich vorne! Ein längst verstorbener früherer Vereinsvorsitzender meinte einmal "im Taubensport stehst du manchmal vor einem Rätsel...".

Vielleicht gelingt mir doch noch, es zu lösen oder der Lösung ein wenig näher zu kommen. Unterstützen soll mich dabei unter Anderem der Inhalt von gewissen Artikeln in TaubenMarkt/Die Sporttaube. Willkürlich schlage ich die Seite 19 auf und lese die Zwischenüberschrift in Spalte 4: "Ein Patentrezept gibt es nicht". Tierarzt Rene Becker hat diese Aussage natürlich auf die Gesundheitsvorsorge für die Tauben bezogen. Aber sie ist doch so wahr wie nur etwas sein kann für die Zucht und die Reise, ja für den gesamten Taubensport. Dass es tatsächlich kein Patentrezept für den Erfolg im Taubensport gibt, dass wird wieder ganz drastisch erkennbar, wenn man unsere Schlagreportagen liest.

Wie unterschiedlich sind doch die Verhältnisse der Sportfreunde, die erfolgreich waren. Dazu gehören das Lebensalter, die Erfahrung, die örtlichen und räumlichen Gegebenheiten, die zeitlichen und auch die finanziellen Möglichkeiten. Letztere habe ich ganz bewusst an den Schluss der unvollständigen Aufzählung gesetzt. Weil sie eben nicht entscheidend sind. Es wäre dann wohl das Ende des Taubensports, wenn beispielsweise ein "reicher Mann" hinginge und eine Anzahl Tauben einkauft, die alle schon einmal einen "Ersten" geflogen haben. Davon züchtet er sich Nachkommen oder sagen wir in diesem Fall, er "lässt züchten". Und übers Jahr hätte er dann Tauben auf dem Schlag, die es ihren Eltern gleich tun müssten. "Müssten" ist hier absolut zutreffend. Über den Verlauf und das Ergebnis kann ich mir hier weitere Ausführungen ersparen. Im Übrigen entspringt ein solches Vorhaben keineswegs meiner Spinnerei. In den letzten 50 Jahren gab es diese Versuche bereits mehrfach - diesseits und jenseits der Grenzen. Die Ergebnisse sind deswegen besonders interessant, weil sie bis heute nichts Nennenswertes gebracht haben!

Weiterhin "Gut Flug" 2012 und "Freiheit im Taubensport!"


[Home]  [Magazin]  [Podcast]  [Meisterschaft]  [1. Konkurse]  [International]  [Auktion]  [One Loft Races]  [Kids Corner]  [Preislisten]  [Taubengesundheit]  [Wetter]  [Photo Gallery]  [Forum]  [Office Tools]  [Umfragen]  [Verirrte Tauben]  [Züchter]  [Tauben-Shop]  [TaubenMarkt-Messe 2006]  [Spenden-Flug Weisse Schwinge IT]  [WM-Tipp]  [TaubenMarkt-Messe]  [Int. Ruwen-Club]  [Spenden für die Flutopfer in Südasien]  [Neues im Internet-Taubenschlag]  [Newscenter]  [Züchter der Woche]  [Jugendzüchter der Woche]  [Webepartner der Woche]  [Superstar des Monats]  [Brieftaubenzüchter helfen]  [Bannerwerbung]  [Adressen-CD]  [Newsletter]  [Statistik]  [Netiquette]  [Disclaimer]  [Impressum