Besuchen Sie unseren Werbepartner
Anzeige
Benutzername:  Passwort:   Registrierung! Passwort vergessen?
 Statistik  Netiquette  Disclaimer  Impressum
 
 
Home
 
Magazin
Podcast
Meisterschaft
1. Konkurse
International
Auktion
One Loft Races
Kids Corner
Preislisten
Taubengesundheit
Wetter
Photo Gallery
Forum
Office Tools
Umfragen
Verirrte Tauben
Züchter
Tauben-Shop
 
Partner Sites
Der Internet-Taubenschlag hilft!
Der Internet-Taubenschlag hilft!
 
Home  Magazin  Hermann Schlief & Martin Stiens, RV Oelde 

Hermann Schlief & Martin Stiens, RV Oelde (416 Ennigerloh )

2. Platz "Deutsche Internet-Meisterschaft 2011"

Team Schlief - Stiens
Martin Stiens und Hermann Schlief bilden eine harmonisch funktionierende Schlagpartnerschaft!

Der Schlag Schlief und Stiens genießt seit nur wenigen Jahren einen unglaublichen Auftritt. Das zweite Mitglied dieses Tandems ist Martin Stiens’ Onkel Hermann Schlief. Er spielt ohne Zweifel eine wichtige Rolle in der Betreuung des erfolgreichen Taubenstammes. Das Drum und Dran, das man zur Führung dieses Bestandes benötigt, bringt er im wahrsten Sinne des Wortes meisterhaft mit ein. Nach der Fertigstellung der Schlaganlage wurden im Sommer 2007 die ersten Jungtauben gespielt. In dieser kurzen Zeit wurden die herausragenden Leistungen regelrecht zum Standardwerk.

Wahre Newcomer.
Ein Augenmerk richtet sich hierbei auf die Anzahl der ersten Konkurse, diese summieren sich von 2009 bis 2011 auf insgesamt 36. Alleine in der letzten Saison waren es 14 erste Preise, darunter vier auf RegV-Ebene. Das Glanzjahr 2011 bescherte hierbei den ersten Auftritt auf vorderer Verbandsebene. Schöner und erfolgreicher konnte der Neubeginn für diese Züchter nicht verlaufen.

Spiel mit zwei Reisemannschaften.
In der Saison 2011 wurden die Reisetauben erstmals in zwei Gruppen aufgeteilt. Hierzu kam es, weil in der Reisevereinigung die Meisterschaft nach dem so genannten Wieden-Modus ausgeflogen wurde. Bei diesem System wird bei jeweils zehn eingesetzten Tauben eines Züchters ein Zähler gewertet, dabei sind am Ende die As-Punktzahlen entscheidend. Mit der geteilten Reisemannschaft belegte Martin Stiens am Ende den ersten und zweiten Platz bei der RV-Meisterschaft. Dieses Ergebnis zeugt von der enormen Leistungsdichte dieses Schlages.

Nichts dem Zufall überlassen.
Nach der Fertigstellung der großzügigen Punt-Schlaganlage mit fünf Abteilen für die Witwervögel sowie drei Abteilen für die Reiseweibchen folgte ein zwölf Meter langer Jungtierschlag. Hierzu wurde ein geeignetes Grundstück in der Nähe des Wohnhauses gepachtet. Ein großer und komfortabler Zuchtschlag wurde auf dem Grundstück des Firmengeländes errichtet, auf dem Martin Stiens einen internationalen Werkzeugmaschinenhandel unterhält. An diesem Standort ließ sich die bestehende Alarmanlage des Unternehmens problemlos an den geräumigen Zuchtschlag verbinden. Alle Türen und Fenster des Schlages sind seither bestens gesichert. Erst nach der kompletten Fertigstellung durften die erlesenen Zuchttauben einziehen. Das wesentliche Standbein sind hier die Tauben von Leo Heremans aus dem belgischen Vorselaar. Aus allen bekannten Linien, vorrangig aus dem BELG 01-6455001 "Olympiade 003" wurde hierbei geschöpft. Der Vogel stand 2003 auf der Olympiade in Lievin (Kategorie Kurzstrecke). Aber auch aus den Söhnen und Brüdern wie "De Safier", "Broer Safier", "De Power" und "De Hugo" wurden Kinder dazu geholt. Nicht unerwähnt bleiben die Nachzuchten aus dem bekannten "Euro" von Leo Heremans, die hier für Erfolg sorgen.

Die Heremans-Tauben sorgten für besonders gute Nachkommen in der Kombination mit Tieren von Gust Janssen. Weitere Verstärkungen folgten von Marcel Aelbrecht und Gaby Vandenabeele. Gerade diesen Größen schaute er während der einzelnen Schlagbesuche genauestens über die Schulter. Aufgrund der guten Freundschaft zu Tierarzt René Becker, wurden zurückliegend einige gemeinsame Fahrten zu den genannten Züchtern unternommen. Auch in der Zucht gehen die beiden Sportfreunde gemeinsame Wege. Nicht zuletzt vertraut man sich dem Leistungsspektrum dieses anerkannten Tierarztes an.

Deutsche Leistungstauben hoch im Kurs.
Auf der Suche nach den geeigneten Flugathleten wurde Martin Stiens auch in Deutschland fündig. Über ein Inserat wurde er auf Johann Zeuner aus Kühlbach bei Augsburg aufmerksam. Hier wurden später Tiere aus den Spitzenvererbern "1432" und "1162" (Linie: Vandenabeele / Van den Bosch) geholt. Die Zeuner-Tauben sind mittlerweile ein festes Standbein der SG Schließ & Stiens, sie überzeugen durch ihre schnelle Regeneration nach den Flügen. Eine weitere Basis stellen die Tauben von Klaus Stieneker dar. Hier sind die Tauben von Grundel, Leysen und Van Dyck maßgeblich am Erfolg beteiligt. Eine Originaltäubin von Klaus Stieneker war 2011 an der Erringung sämtlicher Meisterschaften beteiligt. Das Weibchen 01654-07-1271 stammt aus Bruder "Daisy" mit Tochter "Max" und geht auf die Kannibaal x Leysen-Linie zurück.

Weitere Tiere kamen von der SG Telmer & Wittenbrink, der SG Mack sowie von Kurt Stötzel. Nicht unerwähnt bleiben soll die "General"-Linie von der SG Sander aus Münster, die am Erfolg beteiligt sind. Auch wenn die aktuellen Erfolge kaum zu toppen sind, lässt Martin Stiens nicht davon ab, nach noch besseren Tauben Ausschau zu halten. Hier bleibt nichts unversucht.

Gewöhnung an den Kabi
Alle Schläge sind mit der Geraldy-Alutränke ausgestattet.
Die Tauben erlernen hier frühzeitig die Wasseraufnahme,
ähnlich wie im Kabinenexpress

 

Die Reiseschläge sind mit modernen Hermes-Zellen
mit Kotbändern ausgestattet.

Gewöhnung an den Kabi.
Alle Schläge sind mit Tropftränken aus Aluminium ausgestattet, mit denen die Tiere an die Situation im Kabinenexpress gewöhnt werden. Diese Tränken der Firma Geraldy sind besonders für die Jungtauben sinnvoll. In diesem Zusammenhang werden die Jungtiere am Anfang der Saison häufiger in den Trainingsanhänger gesetzt, um sie an die Wasserversorgung zu gewöhnen. Die Gewöhnung an die Kabinen nimmt den Tieren schließlich ihre Nervosität, so dass sie später wesentlich ruhiger eingekorbt werden können. Ähnlich verfährt man mit den Alttauben. Der Trainingsanhänger kommt hier in der Regel zweimal in der Woche zum Einsatz, dabei wird aber nicht weiter als 10 km Schlagdistanz gefahren. Im Frühjahr ziehen die Reisetauben jeweils ein Jungtier groß. Bereits mit Beginn der Vortouren sind die Paare wieder getrennt und werden erneut einem Gesundheitsscheck bei Tierarzt René Becker unterzogen. Zum Einsatz kommt, was fliegen kann.

Die Schlaganlage ist so konzipiert, dass mit den Weibchen optimal eine Umlaufmethode umgesetzt werden kann. Die Täubinnen springen nach dem morgen- und abendlichen Training über den Hauptschlag ein und werden dann in das Weibchenabteil umgetrieben. Der Weibchenschlag ist mit Drahtböden ausgestattet, ferner kann die vordere Trennwand bis an das Sitzregal herangesetzt werden, so dass ein Verpaaren der Täubinnen weitgehend ausgeschlossen werden kann.

Versorgungsplan.
Bei der SG Schlief und Stiens läuft die gesamte Führung des Taubenbestandes nach Plan. In akribischer Kleinarbeit werden sämtliche Abläufe festgehalten und in einer Excel-Tabelle auf dem PC gespeichert. Die Wochenversorgung sieht dabei folgendermaßen aus: Am Heimkehrtag kommt zunächst klares Wasser in die Tränke. Später folgt ein Gemisch aus "Almalyt" und "Catosal" aus der Taubenklinik. Nach anstrengenden Flügen wird dies über zwei Tage gegeben. Bei der Rückkehr gibt es einen Löffel Fettmischung mit "Olympia-Stieneker" von Versele-Laga. Nach der Trennung am Abend gibt es jeweils 33 % Betz-"Saatmischung", "Olympia-Stieneker" und Säuberung (Spinne). Über das Futter kommt Moorkonzentrat, "Amino EB 12" und Jungtierpulver (Sudhoff). Ähnlich sieht die Versorgung am Folgetag aus. Ab Dienstag wird eine sehr reichhaltige Futtermischung gefüttert, die aus 25 % "20 Komponenten" (Garvo), 50 % Olympia- Stieneker (Versele) und 25 % "Saatmischung" (Betz) besteht. Das Futter wird am Abend mit "Neo Oxygen", einem Teelöffel Milchsäure und einem Löffel Eipulver angereichert. In die Tränke kommt ganztags "Avidress". Zur Wochenmitte wird energiereicher gefüttert, dabei wird bis zu 20 % Mais und 20 % Fettmischung (u. a. geschälte Sonnenblumenkerne) gegeben. Das Trinkwasser wird mittwochs und donnerstags mit "PS" (Prange-Suppe) und teilweise mit "Blitzform" angereichert. An den beiden letzten Abenden vor dem Einsatztag wird "Compact Eins", Lecithin und "Chevi-Duran" über das Futter gegeben. Zusätzlich erhalten die Reisetauben am Ende der Woche zusätzlich fünf Gramm einer gesonderten Fettmischung, bestehend aus Sämereien, Hanf, geschälten Sonnenblumenkernen und "Winput" von Röhnfried. Wenn die Tauben zum Wochenende ihre Form und Fluglust zeigen, erhalten sie am Vorabend vor dem Einsatztag keinen Freiflug mehr. Am Einsatztag erhalten die Tiere bis mittags jeweils ein Drittel "Olympia-Stieneker", "Super-Diät" und "Fettmischung" zur freien Auswahl, danach wird das Futter aus dem Schlag genommen. Die Reiseweibchen werden generell am Wochenanfang etwas knapper gefüttert.

Faszination Weitstrecke.
Trotz seines Erfolgs ist Martin Stiens ein Züchter, der sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruht. Nach dem erfolgreichen Debüt im deutschen Programm, gehen seine Planungen weiter. Er möchte über der lokalen Konkurrenz hinaus seine Herausforderung suchen und will das Wagnis eingehen, auf der internationalen Weitstrecke ein weiteres Standbein zu finden. Ziel ist es, erfolgreichen Taubensport auf allen Distanzen zu betreiben. Mit Tierarzt René Becker wurde hier eine Schlaggemeinschaft gegründet. Die Tiere des Weitstreckenprogramms sind auf separaten Schlägen in Oelde untergebracht. Die Tiere werden zunächst in der RV Rheda-Wiedenbrück zu Trainingszwecken mitgegeben, bevor sie später mit der Weitstreckenvereinigung in Oberhausen gespielt werden. Trotz der ungünstigen Lage am östlichen Rande des Münsterlandes wollen René Becker und Martin Stiens zukünftig die Degen mit der europäischen Weitstreckenelite kreuzen. Eine Schlagdistanz von über 1.200 km ab Barcelona hält die beiden Züchter davon nicht ab. Falls der Auftakt so kometenhaft verläuft wie im RV-Programm, dann werden wir bald wieder von diesem Schlag berichten können.

Team Schlief-Stiens
Mittelweg 92
59302 oelde
Tel.: +49 (0) 2522 - 8349-0
E-Mail: Martin@stiens.de

Meisterschaften 2011

  • Verbandsebene:
    • 4. Verbands-Jährigenmeister mit 1.727,03 As-Punkten
    • 7. Verbands-Mittelstreckenmeister mit 1.557,28 As-Punkten
    • 2. und 9. Klinik-Cup-Gewinner
  • RegV 416 Ems Werse (6 RVen, 437 Mitglieder)
    • 1. RegV-Meister mit 59 Preisen und 85.428 Pkt. (5 aus 15 Vorbenannte vor dem 1. Preisflug)
    • 1. RegV-Jährigenmeister mit 31 Preisen und 43.365 Pkt. (4 aus 12 Vorbenannten vor dem 1. Preisflug. Flug 1–9)
    • 1. RegV-Jungtaubenmeister
    • Bester Vogel im RegV mit 13/13 und 20.055 Pkt.
    • Bester As-Vogel im Regionalverband mit 20.055 Pkt.
    • 1.-, 4.-, 10.-, 21.-, 26.-, 27.bester Vogel im RegV
    • Bestes Weibchen im RegV mit 13/13 und 17.709 Pkt.
    • 1.-, 4.-, 9.-, 12.-, 15.-, 17.bestes Weibchen im RegV
    • Bester jähriger Vogel im Regionalverband mit 13/13 und 20.055 Pkt.
    • 1. Platz Verbands-Jährigenmeister
    • 1. Platz Verbands-Mittelstreckenmeister
    • 1. Platz RV-Meisterschaft des Verbandes
    • 1. Platz Meisterschaft "Die Brieftaube"
    • 4 x erster Konkurs im RegV 416
  • RV Oelde (43 reisende Schläge)
    • 1. und 2. RV-Meister (nach Wieden-Modus)
    • 1. und 2. RV-Weibchenmeister (nach Wieden-Modus)
    • 2. und 3. RV-Jährigenmeister (nach Wieden-Modus)
    • 1. RV-Jungtiermeister
    • 1. und 2. VB- Mittelstreckenmeister
    • 1. und 2. VB-Meisterschaft des Verbandes
    • 1. und 2. VB-Jährigenmeister
    • 1. und 3. Meister der Zeitschrift "Die Brieftaube"
    • 1. und 2. RV-Kurzstreckenmeister
    • 1. und 2. RV-Weitstreckenmeister
    • 1.-, 3.-, 5.-, 8.-, 9.-, 10.-, 14.-, 16.- und 18. bester Vogel
    • 1.-, 2.-, 3.-, 4.-, 6.-, 7.-, 8.-, 9.- und 10. bestes Weibchen
    • 1.-, 3.-, 5.-, 9.- und 11. bester jähriger Vogel
    • 1.-, 3.-, 6.-, 7.-, 10.- und 12. bestes Jährige
    • 1.- bis 5.beste Jungtaube
    • Beste Jungtaube in der Fluggemeinschaft
    • 14 x 1. Konkurs in der RV Oelde
    • Erringer der Bronzemedaille (Platz 1 und 2)
    • Silbermedaille (Platz 1 und 2) und Sportuhr (Platz 1)

 

Weitere Infos unter: www.tauben-stiens.de

 

 

 


[Home]  [Magazin]  [Podcast]  [Meisterschaft]  [1. Konkurse]  [International]  [Auktion]  [One Loft Races]  [Kids Corner]  [Preislisten]  [Taubengesundheit]  [Wetter]  [Photo Gallery]  [Forum]  [Office Tools]  [Umfragen]  [Verirrte Tauben]  [Züchter]  [Tauben-Shop]  [Brieftaubenzüchter helfen]  [Bannerwerbung]  [Adressen-CD]  [Newsletter]  [Statistik]  [Netiquette]  [Disclaimer]  [Impressum