Besuchen Sie unseren Werbepartner
Anzeige
Benutzername:  Passwort:   Registrierung! Passwort vergessen?
 Statistik  Netiquette  Disclaimer  Impressum
 
 
Home
 
Magazin
Podcast
Meisterschaft
1. Konkurse
International
Auktion
One Loft Races
Kids Corner
Preislisten
Taubengesundheit
Wetter
Photo Gallery
Forum
Office Tools
Umfragen
Verirrte Tauben
Züchter
Tauben-Shop
 
Partner Sites
Der Internet-Taubenschlag hilft!
Der Internet-Taubenschlag hilft!
 
Home  Taubengesundheit  Desinfektionsmaßnahmen rund um den Taubenschlag 

Desinfektionsmaßnahmen rund um den Taubenschlag

Dr. med. vet. Hans-C. Philipp aus der Praxis – für die Praxis


Dr. med. vet. Hans-C. Philipp

Mit tierhygienischen Maßnahmen versucht man, die Gesundheit von Haustieren zu erhalten und zu fördern. Dazu sind günstige Umweltbedingungen in den Stallungen zu schaffen, um die Tiere vor schädlichen Einflüssen wie beispielsweise Staub, Hitze und Schadgasen zu bewahren. Zu den Hygienemaßnahmen gehört auch der Schutz vor Infektionen, wobei Desinfektion eine wichtige Rolle spielt. Unter Desinfektion versteht man die gezielte Bekämpfung von Erregern, wobei das Ergebnis eine Reduzierung der Anzahl der Erreger ist, da eine völlige Eliminierung meist nicht oder nur mit enorm hohem Aufwand erreicht werden kann. Eine Keimfreiheit ist in der Praxis normalerweise auch nicht erforderlich, da Infektionen nur angehen, wenn eine kritische Infektionsdosis überschritten wird, die je nach Erreger und Abwehrlage der infizierten Taube unterschiedlich hoch sein kann.

Infektionsschutz bei Tauben

Tauben werden nicht konsequent in kontrollierter Umwelt gehalten und daher ist es nicht möglich, den Kontakt zu Krankheitserregern ständig zu verhindern. Dies ist auch nicht erforderlich, denn eine gesunde Taube kann mit Hilfe ihres Immunsystems durchaus mit Infektionserregern fertig werden. Diese aktive Auseinandersetzung ist auch erwünscht, da sie zur Immunitätsausbildung beiträgt. Impfungen sorgen gezielt für den Aufbau von körpereigener Immunität. Zu beachten ist immer, daß die Funktion des Immunsystems nur bei gesunden und möglichst wenig gestressten Tieren gut ist. Neben einer guten Fütterung tragen auch gute Haltungsbedingungen dazu bei, dass die Tiere eine gute Abwehrlage haben. Die Erregerdichte im Stall sollte zur Verminderung von Stress regelmäßig durch Desinfektion reduziert werden, besonders dann, wenn Infektionskrankheiten gehäuft auftreten oder schwer verlaufen. Bei nachgewiesenen Salmonellen- und Chlamydien-Infektionen sind wiederholte, intensive Stalldesinfektionen unbedingt erforderlich.

Wie können Erreger bekämpft werden?

Die Möglichkeiten zur Verhinderung der Erreger-Einschleppung sind bei Reisetauben beschränkt. Auf jeden Fall sollten Schadnager bekämpft werden und der Zukauf von Tieren oder Material von dubioser Herkunft muss unterbleiben. Vor der Durchführung einer Desinfektion steht immer die Reinigung („Dreck kann man nicht desinfizieren“). An Dreck fällt bei der Haltung von Vögeln neben dem Mist auch immer eine große Menge Staub an, der mit zu entfernen ist. Während die Ställe bei der gewerblichen Tierhaltung meist eine Nassreinigung mit dem Hochdruckreiniger zulassen, sind Taubenschläge dafür üblicherweise nicht ausgelegt. Hier gilt es, nach dem Abmisten den Staub zu entfernen, z. B. mit einem Staubsauger oder durch Fegen und Wischen. Der eingesammelte Mist sollte nicht, wie oft beobachtet, in offenen Eimern unmittelbar neben oder in der Schlaganlage verbleiben, sondern in einiger Entfernung kompostiert oder eingegraben werden!Die gereinigten Oberflächen können dann desinfiziert werden. Dazu sind folgende Verfahren gebräuchlich:

 

Ausbrennen – ein physikalisches Verfahren, welches einige Nachteile hat und daher nicht empfehlenswert erscheint. Ausbrennen hat keine nachhaltige Wirkung wie ein an der Fläche haftender chemischer Wirkstoff, die Hitzeeinwirkung ist schlecht dosierbar und die Erfolgskontrolle („wo war ich schon überall?“) ist ungenügend.

Nassdesinfektion – die Methode der Wahl bei allen Oberflächen, die sich dafür eignen. Pro Quadratmeter Oberfläche sollten ca. 50 ml Spritzbrühe angemischt werden. Für die Ausbringung eignen sich einfache Drucksprühgeräte. Der Fachhandel bietet eine große Auswahl an Desinfektionsmitteln an, die je nach den enthaltenen Wirkstoffen bestimmte Eigenschaften besitzen. Grundsätzlich sollten für die Tierhaltung entwickelte Markenprodukte mit geprüfter Wirksamkeit eingesetzt werden. Die Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft (DVG) gibt regelmäßig Listen mit geprüften Desinfektionsmitteln heraus. Ihr Tierarzt berät Sie gerne! Die meisten Mittel werden 0,5-2%ig dosiert, das entspricht 5-20 ml pro Liter Spritzbrühe. Die Mittel sollten genau und nach den Angaben des Herstellers dosiert werden, dann sind optimale Wirksamkeit und gute Verträglichkeit gewährleistet. Bei einem Befall mit Milben oder Federlingen ist der Einsatz von Präparaten mit Insekten-abtötender Wirkung zu empfehlen. Es gibt auch Produkte, die Dauerstadien von Endoparasiten (Wurmeier, Coccidien) „knacken“ können.

Rauchbehandlung – eine moderne Methode mit besonders guter Eignung für Schlaganlagen, die sich gut verschließen lassen. In den leeren, möglichst gut abgedichteten Räumen werden eine oder mehrere entsprechend große Rauchpatronen entzündet (Anleitung des Herstellers und Sicherheitshinweise beachten!). Der Rauch verteilt sich gleichmäßig bei guter Durchdringung des gesamten Stallgebäudes. Nach einigen Stunden Einwirkdauer wird gelüftet und die Tauben können zurück in den Schlag.

Dr. med. vet. Hans-C. Philipp
Am Feuerberg 8
27476 Cuxhaven
Tel. 0 47 21-7 30 99
email: susanne_philipp@web.de


[Home]  [Magazin]  [Podcast]  [Meisterschaft]  [1. Konkurse]  [International]  [Auktion]  [One Loft Races]  [Kids Corner]  [Preislisten]  [Taubengesundheit]  [Wetter]  [Photo Gallery]  [Forum]  [Office Tools]  [Umfragen]  [Verirrte Tauben]  [Züchter]  [Tauben-Shop]  [Brieftaubenzüchter helfen]  [Bannerwerbung]  [Adressen-CD]  [Newsletter]  [Statistik]  [Netiquette]  [Disclaimer]  [Impressum